Arnulf Hader
Arnulf Hader

Arnulf Hader, Bayreuth

Arnulf Hader has got a Diploma in Geography at the University of Würzburg in 1979. He joined the Institute of Shipping Economics and Logistics (ISL) in Bremen and has been employed there as project manager until autumn 2015. His broad experience includes market analy­ses and feasibility studies in passenger shipping and cargo transport. He is the author of the yearly publication “ISL World Ocean Fleet” und the monthly shipbuilding information service “ISL Newbuilding Contracts” (1980 until 2002). The lack of ade­quate actual information inspired him to start a new publication about River Cruise Ships in 2004. From 2018 on the booklet COASTAL CRUISE FLEET will also be published regularly.

 

 

 

 

 

Ulrich Hader, Delmenhorst

Ulrich Hader has studied Geography at the University of Bremen parallel to training on the job in the ISL. His contribution to the book is the Part AF, that corresponds to the large Nile fleet. His Diploma thesis was the "The Nile Cruises and their economic effects on Egypt" and he has finished his studies in February 2009. For some years he has been a postgraduate at the ISL Bremen. For some years Ulrich regulraly updated the sction AF of this book. In autumn 2019 Arnulf made his first Nile cruise from Assuam down to Cairo.

 

 

 

 

 

Liebe Leser,

 

Auch mit der Neuauflage 2020 können wir wieder eine durchgängig überarbeitete Ausgabe unseres Handbuchs vorlegen. Die Struktur des Buches ist nahezu gleich geblieben, die Schiffslisten, Statistiken und zusätzlichen Texte sind wieder gewachsen. Einige neue Details wurden aufgenommen und zahlreiche Fotos erneuert oder ergänzt. Wie üblich zeigen die Tabellen der Reedereien den aktuellen Stand und die statistischen Reihen reichen bis 2019. Schiffe zur Lieferung 2020/21, soweit bis Dezember 2019 bekannt, sind an den entsprechenden Stellen des Buches aufgenommen.

Nach dem extrem hohen Zuwachs von 31 Neubauten 2014 und 28 Neubauten 2015 kamen 2018 noch 10 Schiffe neu in Fahrt. Durch den enormen Zuwachs bei den amerikanischen Eignern und Charterern haben die amerikanischen Passagiere die deutschen von ersten Platz der Welt als Flussreisende verdrängt. 2016 ließen sich die Amrikaner von Anschlägen in Belgien und Frankreich abhalten, aber schon kommen sie wieder nach Europa. Deshalb wird es auch 2020 wieder deutlich mehr Neubauten geben.

In den anderen Regionen sind die Entwicklungstrends wieder unterschiedlich. In Russland ist der Abwärtstrend augenblicklich gestoppt und der erste Neubau russischer Werften soll tatsächlich 2020 in Fahrt kommen. Nach Ägypten kommen nach der Revolution wieder mehr Touristen, jetzt auch für Nilkreuzfahrten. Lange lagen viele Schiffe auf und vergammelten. Für wie viele das ein endgültiges AUS bedeutet, ist noch unklar. In Nordamerika baut wenigstens eine Reederei ihre Flotte beständig aus. Statt der typischen "Mississippi-Dampfer" kommen jetzt jedoch Flussschiffe "European style" in Fahrt. Asien zeigt sich derzeit etwas ruhiger: Die Reeder am Jangtse haben  ihr Wettrennen um das größte Flusskreuzfahrtschiff der Welt noch nicht beendet. 2019 und 2020 kommt jeweils wieder ein neues. In Südostasien erhöht sich die Zahl der Luxusschiffe auf Mekong, Irrawaddy und Ganges langsam. Beim näheren Hinsehen entdeckt man, dass es viele kleine Kabinenschiffe gibt neben solchen mit 40 Betten und mehr.


IIn der 13. Auflage sind viele Arbeiten zur Routine geworden, aber allgemein bleibt es sehr zeitaufwändig all die Informationen von den erreichbaren mehr oder weniger zuverlässigen Quellen zu sammeln. Alles ist nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt, aber Verbesserungen sind immer möglich. Wie immer bitten wir um entsprechende Vorschläge. Besonders Nachrichten von neuen Schiffen und Projekten sind willkommen.

Dezember 2019

Die 13. Auflage 2020 kann bestellt werden.

Druckversion Druckversion | Sitemap
Arnulf Hader; Paracelsusring 13, 95447 Bayreuth; Fon: 0049 170 8728131; E-mail: arnulf.hader@gmx.de